Archiv für November 2009

Tortellini mit „Käse“-Soße

Mal wieder ein 15 Minuten Gericht :)

Zutaten: Tortellini, Sojasahne, Hefeflocken, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Knobi- & Zwiebelpulver, Kurkuma, Kräuter der Provence

Wasser mit etwas Gemüsebrühe zum Kochen bringen, Tortellini voneinander trennen, ins Wasser schmeißen, ca 12-13 Min kochen.
Sojasahne erzitzen, mit Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Knobi-& Zwiebelpulver, Kumin, Kräutern der Provence würzen. Vom Herd nehmen, viele! (mind. 2-3 EL) Hefeflocken unterrühren. Nudeln abgießen, abtropfen, Soße drüber, fertig :)

Kartoffel-Gemüse-Pfanne mit Tofu und Dip

Zutaten: Kartoffeln, Brokkoli, Möhren, Knoblauch, Tofu, Salz, Rapsöl
Für den Dip: Sojasahne (oder ungesüßte Sojamilch), Knoblauchpulver, Zwiebelpulver, Kurkuma und Paprikapulver (für eine schönere Farbe), Salz, Pfeffer, Petersilie, Hefeflocken, Stärke

Kartoffeln kochen, pellen, in dicke Scheiben schneiden. Möhren und Brokkoli waschen, zerkleinern und etwa 10 Minuten in einem kleinen Topf gar kochen. Knoblauch (2-3 Zehen) schälen und in kleine Stücke schneiden.
Die Kartoffeln und Tofuscheiben in etwas Öl auf beiden Seiten goldbraun braten. Das gegarte Gemüse und den Knoblauch dazu geben und unter vorsichtigen Rühren mitbraten bis der Knoblauch gar ist. Salzen.

Sojasahne in einem kleinen Topf erhitzen, mit Knoblauch-, Zwiebel-, Paprikapulver, Kurkuma, Salz, Pfeffer würzen. Einen TL Stärke in 2-3 EL Sojasahne oder Wasser lösen und dazugeben. Wenn der Dip eingedickt ist, mit Petersilie und Hefeflocken abschmecken.
Statt dem Dip schmeckt auch einfach Ketchup ^^

Galileo: Kuh mit Loch

Hier geht’s zu besagtem Video

Ja, wozu ist denn das Loch in der Kuh?
Warum macht man lebensverachtende, schmerzhafte Experimente mit fühlenden Wesen?
Und warum wird das so lustig im Fernsehen präsentiert? Ist ja spannend diese Welt.
Da fragt man sich, ob das Gewissen wirklich ein notwendiger Bestandteil der menschlichen Persönlichkeit ist. Oder ob es nicht vielleicht durch einen Berg kleiner Metallplättchen, hübsch bedruckter Papierschnipsel oder ganz unvorstellbar große Zahlen im Zusammenhang mit noch mehr imaginären hübsch bedruckten Papierschnipseln einfach austauschbar ist.
Bei den scheinbar weniger gut mit Intelligenz und Reflexionsgabe (welche offensichtlich ebenfalls nicht zwingend zur menschlichen Persönlichkeit gehören) ausgestatteten Menschen kann das Gewissen auch durch andere tolle Dinge ersetzt werden: Bequemlichkeit, billiges Essen, das die Geschmacksknospen tötet, sowie (ganz wichtig!!!) einen Fernseher!
Dieser sorgt durch Berieselung mit sinnentleerter Unterhaltung auch ganz sicher dafür, dass wir nicht nachdenken müssen und für ein Gewissen neben dem größten Schnitzel, der dicksten Bulette und der Frau mit den größten Brüsten ganz sicher kein Platz mehr im Hirn bleibt. Puh, da haben wir ja nochmal Glück gehabt!
Ach guck ma da, eine Kuh mit Loch! Hihi… Kuh, was war das nochmal, das war ein noch nicht fertig zerteiltes Schnitzel gell?

Keine Frage, die Leute die das schauen sind natürlich selbst schuld. Und da das so ist, ist es auch keine Schande, dass vermutlich einst kreative, intelligente Menschen, die bestimmen, was im Fernsehen gesendet wird, solchen Müll produzieren. Oder…?

Und auf die Idee, dass man mit Kühen keine so dummen Versuche machen müsste, wenn man einfach keinen Kuhkrams essen würde, kommt wohl mal wieder keiner …

Vollkornbratlinge und Gemüse-Tofu-Pfanne

Zutaten: Vollkornbratlinge, 1 Zwiebel, 1 Parika, Champignons, Brokkoli, Tofu, Salz, Paprikapulver, Sojasoße, Rapsöl

Mischung für Vollkornbratling (in dem Fall von Aldi) mit Wasser (wie auf der Packung angegeben) vermischen, ziehen lassen. Falls zu nass, etwas Paniermehl untermengen. Bratlinge formen und mit etwas Rapsöl braten bis die Bratlinge auf beiden Seiten goldbraun sind.
Gemüse waschen und zerkleinern. Etwas Rapsöl in eine Pfanne geben, Zwiebel, Brokkoli, Champignons und Tofu dünsten, bis der Brokkoli gar ist, Paprika zugeben. Mit Salz, Paprikapulver und Sojasoße würzen.

Bananen-Nugat-Muffins

Auf dem Bild sind die Muffins noch mit Halbbitterschokolade, aber seit ich den Nugat für mich entdeckt habe, gibt es die hier nur noch damit! ♥

Zutaten:

2 Bananen
1/4 Tasse Öl
1/2 Tasse Zucker
1 1/2 Tassen Mehl
2 TL (1/2 Päckchen) Backpulver
1 Päckchen Nougat, z.B. von RUF
ca. 1/2 Tasse Sojamilch

Zubereitung:

Nugat am Besten 2 Stunden vorher in den Kühlschrank, oder eine halbe Stunde vorher in die Tiefkühltruhe legen, sonst kann man ihn evtl. nicht schneiden.
Bananen pürieren, mit Öl und Zucker vermischen, Mehl, Backpulver, Sojamilch dazugeben bis der Teig einigermaßen freiwillig vom Löffel rutscht. Den Nugat würfeln und vorsichtig unterrühren. Damit man nicht einen einzigen Nugatklump hat, werfe ich die Nugatwürfel immer nach und nach in den Teig und rühre zwischendurch vorsichtig um.
In die (evtl. gefetteten) Förmchen geben, bei 200 °C etwa 20 Min. backen.
Ergibt, je nachdem wie voll man die Förmchen macht, 8-12 normal große Muffins.