Archiv für April 2010

Spaghetti à la Frühling

Es ist Bärlauchzeit! Der schmeckt zwar eigentlich wie nicht ganz so intensiver Knoblauch und man kann stattdessen auch einfach weniger Knoblauch nehmen, aber das Sammeln macht einfach Spaß und es sieht im Essen auch hübsch aus! Nicht vergessen: nicht mit Maiglöckchen verwechseln!

1 Zwiebel gewürfelt und angebraten, in Gemüsebrühe eingeweichte Sojastückchen mitgebraten, 1 rote Paprika dazu, passierte Tomaten, italienische Würzkräuter, Pfeffer, Salz, ein bißchen Tabasko, einen kleinen Schuß Balsamicoessig, eine Handvoll frischer Bärlauch. Nicht zu vergessen: gekochte Spaghetti. ^^ Darüber Hefeflocken.
Die Soße des Jahres! XD Rest schmeckt auch auf Toast!

Rahmsoße

Als ehemaliger Fan von Rahmsoße, diese Woche zum ersten Mal etwas ähnliches: eine Pilzmischung aus dem Glas angebraten, etwas Salz, ungesüßte Sojamilch dazu. Bratensoße von Maggi und ein bissel Zwiebelpulver (Zwiebeln waren alle ^^). Leck0r!
Dazu Kartoffelknödel, meine heißgeliebten Kohlrabischnitzel und Gurken mit einer Soße aus Senf und ungesüßter Sojamilch.

Die Resteverwertung: Kohlrabischnitzel mit gebratenen Klößen, Gurken mit Senf-Sojamilchsoße, 1 Rote Paprika, 1 kleine Dose Mais, Maggi Bratensoße und Chilisoße.

Schwenkerweltrekord

Man ist es ja so langsam gewohnt, die größte Pizza, die größte Frikadelle, das größte Steak beim Zappen über den Bildschirm flimmern zun sehen. Jumbo von Galileo arbeitet mal wieder an der Erhaltung seines Übergewichts.
Was ich als Veganerin davon halte, kann sich jeder denken.
Aber hat schonmal jemand darüber nachgedacht, wie dekadent solche Aktionen angesichts des Nahrungsproblems in anderen Ländern sind?

Da gibt es die Menschen aus reichen Ländern, für die lecker Tierleichnam kein Luxus sondern eine Selbstverständlichkeit ist und die es zum Wettbewerb machen, wer davon am meisten am größten am besten zubereiten kann.
Dass man bei diesen der/die/das größe XY-Versuchen gar nicht weiß was man mit der Menge machen soll, wenn sie mal fertig ist, oder dass dabei unnötig Rohstoffe verbraucht werden, weil erst die passenden Roste/Pfannen/Öfen zum Zubereiten gebaut und beheizt werden müssen, scheint auch niemanden zu interessieren. Wir können es uns ja leisten.

Irgendwann habe ich auch aufgegeben, mich darüber aufzuregen. Von Galileo sind wir ja nichts anderes gewohnt.

Jetzt soll so ein Shit in noch viel größerem Ausmaß demnächst direkt vor meiner Nase stattfinden. Die CAJ plant den Schwenker-Weltrekord. Na Gratulation!
Die Christliche Arbeiterjugend liebt also ihren Nächsten, indem sie tonnenweise tote Tiere, deren Verzehr noch gar nicht gesichert ist, auf einen extra dafür angefertigten Grill schleudert.
Ich weiß ja nicht, wie es anderen Leuten geht, aber mir wurde beigebracht, dass man Essen nicht verschwendet oder damit spielt. Und dafür zu sorgen, dass an einem Abend solch eine Menge Fleisch gegessen wird, ist de facto eine Verschwendung.

Vor allem aber: Wozu das Ganze? Weil es Spaß macht? Man kann Spaß auch damit verbinden, etwas zur Verbesserung der Welt beizutragen, statt im großen Stil die unreflektierte, gewissenlose Wegwerfgesellschaft zu feiern.

Christians…

Tempeh

Inspiriert von Sexy Vegan habe ich zum ersten Mal Tempeh probiert.

Roh fand ich es ziemlich widerlich, aber im fertigen Gericht war es dann echt lecker.^^

Meine Version: Tempeh, 2 kleine Möhrchen, 1/2 gelbe Paprika, 3 Frühlingszwiebeln, 2 Zehen Knoblauch, Spaghetti, Salz, Pfeffer, Sojasoße, Kurkuma, Rapsöl.
Tempeh und Möhrchen in Rapsöl in der Pfanne angebräunt, Paprika mag ich nicht so datschig, daher erst später zusammen mit dem gewürfelten Knoblauch rein. Kurz vor Schluss Spaghetti und Frühlingszwiebeln dazu und nochmal gut angebraten. Gewürze: Sojasoße, Salz, Pfeffer und Kurkuma.

Tempeh, Resteverwertung: Tempeh, diesmal besser angebraten, Asiapfanne aus der Tiefkühltruhe, 1 1/2 gelbe Paprika, die Bratensoße.

Frohes Osterfest!

Das Osteressen bei meiner Familie war leider eine einzige Parodie. Es gab Rollbraten, gekochtes Rindfleisch und ein Kaninchen.
Naja, ich bin sicher, der Osterhase hat sich gefreut und wir kommen alle in den Himmel.