Projekt: Suppenklößchen

Tipps, Ideen und Vorschläge bitte!

Die Markklößchen in Omas Rindfleischsuppe fand ich als Kind immer ganz prima, irgendwann durften die für mich dann nur noch mit Butter statt Mark hergestellt werden und in Nudelsuppe mit Gemüsebrühe schwimmen. Selbst mit Öl (sogar Olivenöl) statt Mark, war das kein Problem und geschmacklich kein großer Unterschied.
Das Rezept bestand dann Pi mal Daumen aus Ei, Paniermehl, Öl, Salz, Pfeffer, Muskat, Petersilie, evtl. ein bissel Mehl, die andere Oma nahm Maggi statt Muskat, was die Klößchen irgendwie weicher macht und auch ganz lecker ist (mit ein bissel Wasser werden sie auch weniger fest).

Ohne Eier funktioniert das Ganze aber leider bisher nicht. Der Versuch mit Sojamehl statt Ei endete in einem Brei statt einer Suppe. Bei No Egg würde es vermutlich ähnlich aussehen, das habe ich aber noch nicht versucht.
Der letzte Versuch bestand aus folgenden Zutaten:

100 ml Wasser
1 Pck. Agartine
1/2 (große) Tasse Paniermehl
1 Tl Salz
Pfeffer
Muskat
Petersilie
~ 4 EL ÖL

Wasser und Agartine habe ich, wie auf der Packung beschrieben, kurz aufgekocht, vom Herd genommen. Die trockenen Zutaten vermischt und schnell untergerührt und dann noch das Öl dazugegeben. Dann möglichst flott Klößchen geformt (aua, heiß) und in der fertigen Suppe nur noch kurz erwärmt.
Das klappte schon ganz gut, die Klößchen (siehe Bild) waren noch ziemlich weich, aber sie hielten und geschmacklich waren sie recht nah am Original. Bloß je länger sie in der Suppe blieben, desto größer wurden sie und desto mehr Agartine löste sich scheinbar daraus und bildete einen glibberigen Film auf der Suppe.
Wenn ich kein besseres Rezept finde, streiche ich sie vermutlich einfach vom Speiseplan, was ich aber schon schade fände.

Ich überlege jetzt, einfach direkt alle Zutaten in den Topf zum Aufkochen zu geben oder die Klößchen so zu machen, dass man sie danach nicht mit den Händen formt, sondern in eine Form gießt. O.o Das könnte allerdings auch ziemlich eklig werden.
Hat irgendjemand eigene Erfahrungen oder kreative Vorschläge?


5 Antworten auf „Projekt: Suppenklößchen“


  1. 1 CV 07. Juli 2010 um 10:48 Uhr

    Hmm, wie wäre es denn mit ganz gewöhnlicher Polenta
    in Würfeln oder eben in Klößchenform? Das wäre zwar
    optisch und geschmacklich was anderes, aber dann
    hättest Du was leckeres als Ersatz und es müsste
    eben nicht mit den Erinnerungen aus der Vergangen
    heit konkurrieren können…

    Oder Du nimmst Grießklößchen?

    (Grundgedanke: Wenn ich für irgendwas keinen adäquaten
    Ersatz finde ersetze ich es selbst auch gerne durch
    etwas was irgendwie ähnlich ist; oder durch „Nichts“.)

  2. 2 Kuku 07. Juli 2010 um 11:30 Uhr

    Huhu!

    Ich hab eine Idee, allerdings weiss ich nicht, wie die sich geschmacklich am Ende macht, bin noch nicht zum Ausprobieren gekommen.
    Also, erstmal klassisches Klösschenrezept (von CK geklaut und veganisiert ;) ):

    40 g Margarine, geschmolzen
    Salz
    1 Brötchen, altes, eingeweichtes
    50 g Semmelbrösel (Weckmehl), ca.
    Muskat,
    2 EL Petersilie

    So, Schritt a) wäre jetzt, daraus unter Einsatz vollster Körperkraft Klösschen zu formen und zu hoffen, daß sie sich in der Suppe nicht auflösen. Sollte das bei einem nicht klappen, könnte man evtl. direkt zu Beginn ein wenig Glutenmehl untermengen – es gibt schliesslich nichts, was man damit nicht zum Binden bekommt. Die Frage ist natürlich, wie viel Gluten man braucht und ob das nicht im Endeffekt den Geschmack beeinträchtigt.

    Kanns auch gerne selber mal ausprobieren, hab sowieso noch eine Grünkernsuppe mit Klößchen auf der to-do-Liste. :)

    LG,
    Kuku

  3. 3 pepperann 07. Juli 2010 um 11:39 Uhr

    Huch! Das ging ja flott! :)

    @CV: Andere Klößchen sind natürlich auch eine Idee, vor allem, weil ich gar keine anderen Klößchen kenne. :D Wird ausprobiert!

    @Kuku: Ich fürchte, das Rezept wird wieder mit einer Breisuppe enden, aber die Idee mit Gluten ist schon mehr als genial! Dass ich da net drauf gekommen bin! XD
    Dankeschön! ♥

  4. 4 CV 07. Juli 2010 um 13:57 Uhr

    @Pepperann: Du kennst keine Grießklößchen?
    Die sind total lecker und definitiv Suppentauglich :-)

    Und Polenta bestimmt auch.

    Das wird ganz sicher lecker!

  5. 5 Kuku 07. Juli 2010 um 16:53 Uhr

    Gern doch. :)

    Eigentlich muss ich mich auch bedanken, ich hab da nämlich bislang auch noch keinen Gedanken dran verschwendet und häte die eiskalt einfache eifrei zusammengepappt und ins Wasser geworfen – Ergebnis bekannt. *g*

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.