Archiv für August 2010

3sat: Unser Verhältnis zu anderen Tieren

Bami Goreng

Wenn der Mitbewohner mitkocht, kommen mal wieder ganz neue Ideen auf. In diesem Fall hat er selbstgemachten Seitan von zu hause mitgebracht, der sehr lecker war, und mich daran gehindert ALLES Gemüse in die Pfanne zu werfen, so dass man das entstandene Gericht nicht mit „mal wieder eine Gemüsepfanne“ betiteln muss. ;)

Zutaten (für 2 Personen):

~ 200 g Seitan, in kleine Stücke geschnitten
1/2 Packung Mie-Nudeln (z.B. von Bamboo Garden)
1 Paprika, gewürfelt
2 Möhren, in Scheibchen
1/2 Glas Mungobohnenkeimlinge
2-3 Frühlingszwiebeln, in Ringen
1 große Zehe Knoblauche, gehackt
1 Zwiebel, gewürfelt
~ 3 ELSojasoße
1/2 TL Curry
Wok-Würzmischung
Salz
Pfeffer
Paprikapulver
Ingwerpulver
Chiliflocken

Nudeln mit kochendem Wasser übergießen und 4 Minuten ziehen lassen, dann in einem Nudelsieb abtropfen.
Grundsätzlich sollte man nicht zu zimperlich mit Öl sein, aber bei diesem Gericht erst recht nicht. ;) Den Seitan also in ordentlich Öl in einer Pfanne anbrutzeln, Zwiebel und Möhren dazu. Wenn die Zwiebel glasig ist, Paprika, Knoblauch und Mungobohnenkeimlinge dazugeben. Sobald die Möhren weich sind, Nudeln und Frühlingszwiebeln zugeben und das ganze würzen.
Gudden Hunger! :)

Spaghetti alla carbonara

Mein Schatz wollte etwas in Richtung Spaghetti alla carbonara versuchen; das ist, was herausgekommen ist und ich fand es super lecker! :)

Zutaten:

Spaghetti
200 g Räuchertofu (wir hatten zart geräucherten Mandel-Sesam-Tofu von Taifun)
250 ml Sojasahne
1/2 Bund Petersilie
3 Zehen Knoblauch
Pfeffer
Salz

Spaghetti kochen. Tofu vorsichtig (evtl. in einem Küchentuch) ausdrücken, in kleine Stücke schneiden und in etwas Öl goldbraun braten. Knoblauch schälen und hacken und zum Tofu geben, mit der Sojasahne ablöschen, zum eindicken etwas köcheln lassen. Zum Schluss die gewaschene und gehackte Petersilie hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Idee wäre es, das Ganze z.B. noch mit Pinienkernen zu verfeinern.

Veganitäten

Ich muss es einfach mal los werden:
Unter allen leckeren und inspirierenden veganen Kochblogs ist das hier mein allerliebster: http://veganitaet.blogsport.eu/. Super ansprechende Bilder und immer wieder total interessante und pfiffige Ideen. ♥
Man muss nur aufpassen, dass man bei all den Leckereien nicht dick wird! ;)

Veggie Street Day 2010 Dortmund

Ich wäre sooo gerne da gewesen! Dieses Jahr gab es den Veggie Street Day ja sogar in zwei Städten und es sollen super viele Leute da gewesen sein. Dank Attila konnte ich wenigstens ein paar Bilder schauen.

Attilas Bilder bei Facebook

Und oh mein Gott, die Jungs von Vegan Strength Germany waren auch da. *sabber*
Irgendwann muss ich Floey um ein lebensgroßes Poster bitten. XD

PS: Mehr Beiträge von mir gibt’s übrigens wieder, wenn ich zu hause im Saarland war. Dort, wo das USB-Kabel meiner Kamera seit über einer Woche allein und verlassen liegt. ;)

LUSH

Ich habe heute ein festes Shampoo (Karma Komba Shampoo), eine Spülung (Veganese Conditioner) und einen Gesichtsreiniger (Dark Angels Cleanser) von LUSH getestet.
Ich habe Montag bestellt, Mittwoch waren die Sachen da. Ging also sehr fix. Schön finde ich, dass LUSH Wert auf minimale Verpackung legt, sogar das Dämmmaterial im Paket ist kompostierbar. :)
Insgesamt macht LUSH einen sehr positiven Eindruck, leider sind die meisten Sachen nur für Leute mit einem prallen Geldbeutel zu haben, weswegen ich auch sehr lange überlegt habe, ob ich dort wirklich etwas kaufen soll.
Als kleine Überraschung lag ein Stückchen Seife (Fresh Farmacy) im Paket dabei, über die ich später nochmal schreibe.

Das Shampoo ist so zu verwenden wie eine feste Seife. Es schäumt schön und man muss nicht viel davon nehmen, so dass das Stück schon länger halten sollte als ein normales Shampoo. Es lässt sich einfach verteilen, leicht auswaschen und die Haare fühlen sich danach sehr sauber an. Der Geruch ist nicht so aufdringlich, wie ich es erwartet hätte, sondern wirklich angenehm. Besonders am Shampoo ist der Glanz, den die Haare nach Benutzung im trockenen Zustand haben. Das kenne ich bisher nur von einem anderen Shampoo, das sich eine Freundin ebenfalls bei LUSH gekauft hat: dem BIG Shampoo.
LUSH verkauft auch passende Dosen für die Shampoobars, aber ich hatte hier noch eine andere rumfliegen.

Die Spülung wird wohl genauso schnell leer sein, wie eine gewöhnliche. Der Geruch nach Zitrone ist recht aufdringlich und gefällt mir nicht besonders, da er schon etwas chemisch riecht. Dafür macht die Spülung die Haare wirklich weich und sie fühlen sich sehr gepflegt an.

Nach der ersten Wäsche mit den beiden waren meine Haare weicher als sonst und weniger flusig, aber trotzdem voluminös. Die Wirkung ist also echt klasse! ;)
Der Kauf des Shampoos hat sich meiner Meinung nach gelohnt, bei der Spülung werd ich wohl das nächste Mal die feste Variante ausprobieren. Denn lediglich erträglicher Geruch plus nicht so große Ergiebigkeit sind bei dem Preis ein No-go.

Der Gesichtsreiniger ist einfach in der Anwendung, schrubbt die Haut aber nach meinem ersten Eindruck nicht so sehr, wie ich gehofft hatte. Er riecht etwas herb, aber für meinen Geschmack sehr angenehm. Soweit ich das selbst sagen kann, bleibt auch nichts von dem Geruch zurück. Nach dem Verwenden hat sich meine Haut sehr zart angefühlt, aber über die tatsächliche Wirkung kann ich wohl erst nach längerer Zeit etwas sagen. Ich werde diesen Beitrag also schätzungsweise in 1-2 Wochen nochmal ergänzen.

Glitzerblingblingmuffins

Update: Leider war der schöne Glitzer nicht wirklich vegan. Der Fehler lag wohl an einer missverständlichen Verpackung, deren komplette Zutatenliste auf dem Boden versteckt war.

Eine Freundin hat zu ihrer Geburtstagsparty vegane Pornomuffins gebacken, an deren leckerem Anblick ich euch teilhaben lassen will. :)


mit Zuckerguss und Zuckerzeug


mit Soyanugatcreme, Schokostreuseln und Krokant


mit Kuvertüre und Zuckerzeug

Zutaten:
300 g Mehl
200 g Zucker
200 ml Öl
250 ml Sojamilch
5 EL Gluten
1 Pck. Vanillezucker
1,5 Pck. Backpulver
Heidelbeeren(gefroren) oder Nugatstückchen

Deko:
Kuvertüre, Zuckerguss (mit Zitronen- oder Kirschsaft angerührt), Glitzerzuckerkram aus dem Globus, Soyatoo mit etwas Nugat, Schokostreusel, Krokant