Espressokugeln

Zu Weihnachten habe ich Plätzchen und Pralinen verschenkt, die insgesamt sehr gut angekommen sind. :)
Über den ganzen Stress habe ich nu aber vergessen, die verschiedenen Sachen einzeln abzufotografieren. Für die Espressokugeln folge man den roten Pfeilen in die Plätzchendose, die mein Hase Sarah geschenkt bekommen hat. ;)

Außerdem habe ich diese Pralinen gemacht:
http://vebu.de/lifestyle/essen-a-trinken/rezepte/672-mandel-orangen-trueffel Kamen sehr gut an, waren aber im Vergleich mit dem Bild vom Vebu frustrierend unförmig und insgesamt schwierig zu handhaben.
Daneben liegen außerdem Marzipan in dunkler Schokolade mit Pistazien oder gerösteten Mandeln, mein erster Versuch veganer Raffaello und selbstgemachte Dominosteine. ^^

Die Espressokugeln eignen sich auch wunderbar als Gebäck zu Tee oder Kaffee.

Rezept ist hier geklaut:

http://www.chefkoch.de/rezepte/481701142252713/Cappuccino-Kugeln.html

Zutaten:

320 g Mehl
50 ml Wasser
4 EL Instant-Espressopulver
50 g gemahlene Haselnüsse
50 g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
1 Prise Salz
200g Margarine

Kuchenglasur (oder z.B. Halbbitterschokolade)
Backoblaten

Variation mit Kakao:

50 ml Wasser
4 EL Instant-Espressopulver
280 g Mehl
40 g Kakaopulver
50 g gemahlene Haselnüsse
50 g gemahlene Mandeln
100 g Zucker
1 Prise Salz
200g Margarine

Kuchenglasur (oder z.B. Halbbitterschokolade)
ganze Haselnüsse

Zubereitung:

Wasser erhitzen, Espresso darin auflösen und das Ganze kurz abkühlen lassen.
Trockene Zutaten vermischen, dann Espresso und Margarine dazugeben und alles gründlich verkneten (am Besten mit Knethaken).
Kugeln formen und direkt auf Backpapier oder zuerst auf Oblaten setzen. Bei den Oplaten aufpassen, es darf nicht zuviel Rand gelassen werden, da dieser sonst schnell schwarz wird. Gegebenenfalls Haselnüsse in die Kugeln drücken.
Bei 160°C 15-20 Minuten backen.

Abkühlen lassen und mit der Glasur verzieren. Die Haselnüsse klebt man am Besten mit etwas Glasur noch einmal richtig fest. ;)